Durchstarten: Beim „Schnuppertag“ des Motorsport-Clubs durften Kinder sich im Kart-Fahren probieren. BILD: Hildburg Lohmüller
Gut ein Dutzend Kinder und Jugendliche setzte sich ans Steuer. Nach den ersten Runden waren alle begeistert.

AUGUSTFEHN – Silas, Luca, Simon und die anderen Nachwuchs- Rennfahrer warten mit großer Spannung darauf einzusteigen. „Ich bin schon etwas aufgeregt“, sagt der achtjährige Silas, und der zwölfjährige Simon, Bad Zwischenahn, glaubt, dass ihm das Kartfahren viel Spaß machen wird: Gut ein Dutzend Kinder und Jugendliche nutzten am Wochenende den „Schnuppertag“ des Motorsport-Clubs (MSC) Augustfehn auf dem Gelände der Firma J&K an der Industriestraße.

Der elfjährige Nils hat schon einige Erfahrung mit dem Kartfahren. „Oma und Opa gehören dem Verein an und haben mich mal mit zum Training genommen.“ Seither hat Nils viel Spaß beim Slalomfahren, und sein Vater Ralf Noormann ist inzwischen Jugendbetreuer. „Helm und Handschuhe sind ganz wichtig“, erläutert Noormann den jungen Nachwuchsfahrern und zeigt, wo Gas- und Bremspedal sitzen. Sicherheit ist dem MSC sehr wichtig, daher kann der Motor jederzeit von außen per Funk ausgeschaltet werden.

Und schon geht es los: Nach einem Fußmarsch durch den mit Pylonen abgesteckten Parcours starten die Kartfahrer nacheinander zur Probefahrt.

„Wir möchten die Jugendarbeit gerne wieder forcieren und würden uns freuen, wenn dieser „Schnuppertag“ das Interesse der Kinder und Jugendlichen wecken könnte“, sagt Uwe Willms, Vorsitzender des MSC Augustfehn. Nach Aussage der jungen Teilnehmer sind nach den ersten Runden alle begeistert.

Das erste Slalomtraining findet im Übrigen am 17. April auf dem ehemaligen Plagge-Gelände in Augustfehn II (Industriegebiet) statt. Ab 15 Uhr sind die Pylonen aufgebaut und die mit sechs PS ausgestatteten Karts startklar.

Quelle: Bericht NWZ-Online Hildburg Lohmüller