Fest in Ammerländer Hand war auch in diesem Jahr die Klasse 3 der Norddeutschen Geländemeisterschaft der Endurofahrer.

Nachdem im  vergangenen  Jahr der Ocholter Jonas Kreke den Titel gewann und dadurch in die Klasse 2 aufstieg, hat in diesem Jahr Stefan Bredehorn, ebenfalls aus Ocholt, den Titel in der Klasse 3 gewonnen.

Er holte sich auf seinem Motorrad vom Typ „GasGas“ die Meisterschaft mit fast 300 Punkten Vorsprung vor der Konkurrenz. Dabei feierte er in den insgesamt elf Läufen sechs Siege. Der 27 Jahre alte Medizininformatiker betreibt den Endurosport seit dem Jahre 2008 mit großem Engagement.

Bei den Läufen zur Norddeutschen Meisterschaft, die zwischen Bielefeld, Magdeburg und Uelsen im Emsland stattfanden, reiste Bredehorn zusammen mit Kreke an.

Jonas Kreke, der letztjährige Gewinner des Championats, startete in dieser Saison in der Klasse 2 und belegte dort den dritten Gesamtrang. In der kommenden Saison werden die beiden Mitglieder des MSC Augustfehn zusammen in dieser Klasse starten.

Außerdem sind Starts im Enduro-Pokal geplant. Dieser Pokal, bei dem die Rennen in ganz Deutschland stattfinden, ist die Vorstufe zur Deutschen Meisterschaft. Beide Sportler starten für das Team „Hoope-Park“ aus Wulsbüttel bei Bremen.

Die Geschichte des Enduro-Rennsportes begann Anfang des 20. Jahrhunderts in Großbritannien. Im Gegensatz zu Motocrossrennnen ist der Endurosport ein Langstreckenwettbewerb.

Ein Lauf kann sich auch schon mal über 70 Kilometer erstrecken. Die Maschinen müssen der Straßenverkehrsordnung entsprechen, um zwischen einzelnen Etappen im normalen Verkehr den nächsten Startort erreichen zu können